Historisch

Im Jahr 1983 wurde die Stiftung für Erwachsene geistig Behinderte und cerebral Gelähmte (SEB) gegründet. Auf diese Weise eröffnete am 1. November 1984, das Heim „La Colombière“ für sechzehn erwachsene Bewohner, seine Türen in einem Flügel des Gebäudes, welches zur Kinderkrippe „Sainte-Bernadette“ in Givisiez gehörte.

Auf diese Weise wurde eine bedeutende Lücke gefüllt, denn bis dahin lebten erwachsene Menschen mit einer schweren geistigen Behinderung entweder zu Hause in ihren Familien oder waren in einer ausserkantonalen Institution, oder in einer psychiatrischen Klinik, oder in einem Altersheim untergebracht.
Der Name der Institution „La Colombière“ wurde im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt, der in der Primarschule von Givisiez durchgeführt wurde.
Aufgrund von Platzmangel, zieht „La Colombière“ im Juli 2001 in die neu erstellten Gebäude in Misery. Diese bestehen aus vier Pavillons.

Ende September 2009 eröffnet „La Colombière“ seinen fünften Pavillon und feiert sein 25-jähriges Bestehen.

Ende Oktober 2012, wird „La Colombière“ durch die Eröffnung der Tagesstätte „Archipel“ erweitert.

Am 1 September 2017, vergrössert sich die Colombière und erröffnet seine 6 Wohnuppe, der weisse Pavillon.